Werbung – Pro7 machts vor

Es ist Samstagabend. Nichts los, ein normaler Abend vor der Glotze. Überall diese Werbung. Wer schaut sich das noch an? Diese Zeiten sind doch längst vorbei. Heute nutzen wir die Werbepausen für andere Dinge. Es ist die einzige Möglichkeit aufs Klo zu gehen, ohne etwas zu verpassen. Einzige Chance auch, sich Nachschub aus der Küche zu besorgen.

Erste Fernsehsender haben sich diesem Problem angenommen. Immerhin gibt es unzählige Firmen, die Werbung schalten und erwarten, dass diese bei den Kunden ankommt. Nun ist es aber nicht so einfach Werbung zu schalten und gleichzeitig den Zuschauer vor dem Bildschirm zu halten. Nebst Product Placement und Sponsoring gibt es noch eine weitere Möglichkeit. Der Sender Pro7 scheint diese neu für sich entdeckt zu haben. Die Dauerwerbesendung. Damit sind jetzt nicht Mediashop und Co. gemeint, sondern ganz normale Unterhaltungssendungen, die als Dauerwerbesendung deklariert werden.

dsc00744Zum Beispiel die Wok-WM von Stefan Raab auf Pro7: Oben links in der Ecke – kaum lesbar – versteckt sich der Schriftzug “Dauerwerbesendung”. Mit diesem Zusatz erlangt sich Pro7 einen Freipass. In der Sendung dürfen sie so viel Werbung unterbringen wie sie wollen. Dabei spielt es auch keine Rolle, wie lange ein Sponsor im Bild bleibt oder ob die Moderatoren werbende Aussagen von sich geben. Überall – in jeder Einstellung – finden sich Schriftzüge und Logos von Firmen.

Der einzige Hacken: Dauerwerbesendungen auf einem Sender dürfen laut Radio und Fernsehngesetz zusammen mit normalen Werbespots maximal 20 Prozent der täglichen Sendezeit einnehmen.

Author:
Edgar am April 21, 2009 um 12:21 pm
Kategorie:
Fernsehen
Tags:
 
Diskussion:
4 Comments
RSS-Feed:
  1. Dani http://nicepic.ch/wordpress

    Ja aber da gibt es das liebe Sendestaatsprinzip. Unsere lieben deutschen Unterstehen als Privatsender nicht unserem Gesetz ;)

    Kommentar vom 22. April 2009 um 12:30 pm

  2. Edi http://www.media-blog.ch

    Hmmm. Graue Zone die du ansprichst. In Werbefenstern unterstehen sie sehr wohl unserem Gesetz… Aber in der Sendung selber… das ist nun die Frage! Werd mich mal schlau machen

    Kommentar vom 22. April 2009 um 4:35 pm

  3. Edi http://www.media-blog.ch

    Hey Dani

    Das BAKOM sagt folgendes:

    Vielleicht vorneweg: Die “Wok-WM” hat unseren deutschen Kolleginnen und Kollegen der aufsichtsrechtlich zuständigen Landesmedienanstalt schon etliche Arbeit beschert. Grund war, wie Sie auch feststellen konnten, der grosse Umfang Werbung in einer an sich redaktionellen Sendung. Offensichtlich hat Pro7 als Reaktion auf die Beanstandungen reagiert und strahlt die Wok-WM nun als Dauerwerbesendung aus. In diesem Fall gilt die Sendung nich mehr als redaktionell und muss der täglichen/stündlichen Werbezeit angerechnet werden (gleich wie herkömmliche Werbeblöcke). Selbstverständlich darf dann aber so viel Werbung darin gemacht werden, wie es beliebt.

    Kommentar vom 01. May 2009 um 10:53 am

  4. TV-Total als «Dauerfernsehsendung» » media-blog http://www.media-blog.ch/fernsehen/tv-total-als-%c2%abdauerfernsehsendung%c2%bb

    […] mit dem Vermerk «Dauerwerbesendung» ausstrahlen. Was ja auch nicht nur Nachteile bringt (siehe Werbung – Pro7 machts vor). Stefan Raab sah dies als Anlass dazu, die Landesmedienanstalt auf die Schippe zu nehmen und die […]

    Pingback vom 12. January 2010 um 11:52 am

Sorry, the comment form is closed at this time.